Praxis-Infos

Hier finden Sie nützliche Informationen zur verschiedenen Bereichen der Praxis:

 

 

 

 

 

 

 

Überweisung an die Hautklinik Bad-Cannstatt

Allgemeindermatologische Sprechstunde
Ebene 1, Anmeldung 1
Mo. - Fr. 8:00 10:30 Uhr ohne Voranmeldung

Sprechstunde für Phlebologie, Angiologie, Proktologie, Andrologie
Ebene 1, Anmeldung 2
Terminvereinbarung: Tel. 0711-5205-2230 bzw. 0711-5205-2231

Allergologische Sprechstunde
Ebene 1, Anmeldung 3
Terminvereinbarung: Tel. 0711-5205-2250
Mo. Do. 13:30 15:30 Uhr

Anfahrt von Winnenden:

S-Bahn: S3 Richtung Stuttgart, Haltestelle Nürnberger Straße, an Kreisverkehr vorbei entlang der Oberen Waiblingerstraße, nach ca 200m links, in den Prießnitzweg

Auto: Auf B14 Richtung Stuttgart, Ausfahrt Fellbach Mitte, alte B14 Richtung Stuttgart, nach Stadtgrenze Stuttgart ca 500m rechts in die Obere Waiblingerstraße, 500m rechts in den Prießnitzweg

 

Informationen zum Fruchtsäurepeeling

Das Fruchtsäurepeeling ist für ihre Eigenschaften und dermatologische Anwendungsgebiete wie zum Beispiel Akne, Aknenarben, Hautalterung, Pigmentflecken anerkannt. Bei der verwendeten Substanz handelt es sich um eine nicht-giftige, aus natürlichen Rohstoffen (Zuckerrohr) hergestellte Substanz, der Glykolsäure.

Das Peeling verläuft in drei Phasen:

1) Die Prä-Peeling-Phase beginnt ca. 14 Tage zuvor, um die Haut an die Glykolsäure zu gewöhnen. Die Anwendung des empfohlenen Produkts (Lösung, Gel, Creme) erfolgt 8 Tage lang abends (morgens Feuchtigkeitscreme und Sonnencreme), danach abends und morgens (unter der Sonnencreme). Die Haut wird zweimal täglich mit NeoStrata Facial Cleanser gereinigt. Eine Woche vor dem Peeling dürfen keine Cremes oder andere Produkte, die die Haut reizen, wie z.B. Vitamin-A-Säure, oder Benzylperoxid enthalten, verwendet werden!

2) Zum Peeling komme ich ungeschminkt/unrasiert, ohne Parfüm/Aftershave und ohne vorher im Schwimmbad oder bei einer Epilationsbehandlung oder beim Haarefärben gewesen zu sein. Das Peeling darf nicht bei bestehendem Herpes oder Viruswarzen im Gesicht, oder bei Schwangerschaft durchgeführt werden.

Das Peeling führt zu einem Brennen/Kribbeln der Haut und es können folgende Nebenwirkungen auftreten über die ich informiert wurde:

- Rötung, Reizung, Spannen oder Schuppung der Gesichtshaut
- Allergie oder Unverträglichkeit gegen die verwendeten Substanzen
- Meist vorübergehende verstärkte oder abgeschwächte Pigmentierung (Hyper-, Hypopigmentierung)
- Verschlechterung und Ausbreitung bestehender Viruswarzen oder eines bestehenden/ beginnenden Herpes (Lippenbläschen) im Gesicht - - Eventuell kurzfristiges "Aufblühen" einer Akne oder einer perioralen Dermatitis.

3) Post-Peeling-Phase: Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte mindestens 5 Tage unbedingt direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden und keinerlei glykolsäurehaltigen Produkte verwendet werden bis die Haut sich wieder komplett erholt hat. In dieser Zeit müssen Schwimmbad- und Saunabesuche vermieden werden. Die Haut sollte in diesen Tagen nur mit Wasser und ggf. mildem Makeup-Entferner gereinigt werden, mehrfach täglich dünn die empfohlene Post Peel Creme verwendet werden, morgens darüber eine Sonnencreme.

Um Narben zu vermeiden sollte nicht gekratzt oder gerieben werden.
Nach ca. 5 Tagen beginnt dann erneut die Prä-Peeling-Phase.